Unsere „Liebster-Award“ Nominierung!

liebster-award

Erstmals vielen herzlichen Dank an Jenni und Tim, die uns für den „Liebster-Award“ nominiert haben! Wir freuen uns wahnsinnig zu sehen, dass euch unsere Seite gefällt und für uns ist es einfach schön, unsere Ideen und Rezepte mit euch allen teilen zu können.

Der „Liebster-Award“ ist ein super Projekt, um einerseits Bloggern zu vermitteln, dass man ihre Seite toll findet, andererseits aber auch, um die Nominierten bei den eigenen Bloglesern zu bewerben und ihnen so die Möglichkeit gibt, entdeckt zu werden! Einfach genial!

Also hier sind die elf Fragen, die wir von Jenni und Tim gestellt bekommen haben:

1.Schreibst du dir Ideen und Notizen lieber per Hand oder am PC auf

Mariella: Mach ich entweder am Handy, oder auf Post Its für Zuhause.

Sabine: Per Hand! Ich finde, man kann Notizen mit Handschrift viel übersichtlicher und individueller gestalten.

 2. Was ist dein Lieblingsgetränk/-essen?

Mariella: Hmmm, ich würde sagen, maki geht immer 🙂 und mango lassi!

Sabine: KAFFEE! Und so ziemlich jede Art von Obst.

3. Was hast du dir für 2016 vorgenommen und auch umsetzen können?

Mariella: Zu maturieren und dann den Sommer danach zu genießen.

Sabine: Mehr aus meiner Comfort Zone zu gehen und Pläne in die Realität umzusetzen- hat bis jetzt gut funktioniert!

4. Freust du dich schon auf Weihnachten?

Mariella: Ja, natürlich!!

Sabine: Jaaaaa, total! Ich liebe die Weihnachtszeit mit allem Drum und Dran 🙂

5. Lieber backen oder basteln?

Mariella: Eindeutig backen!

Sabine: Eigentlich beides, aber backen doch etwas mehr!

6. Welches Land beeindruckt dich am meisten?

Mariella: Puh, bis jetzt habe ich immer nur einzelne Städte gesehen, davon war Amsterdam sicher am beeindruckendsten!

Sabine: Ich liebe generell nördliche Gebiete/ Länder, wie Irland und Schottland.

7. Was ist deine eigenartigste Essgewohnheit?

Mariella: Wenn ich entweder schon richtig Hunger hatte, oder mir das Essen einfach nur extrem gut schmeckt, mache ich so einen kleinen Freudentanz im Sitzen…manchmal bemerke ich es nicht mal, bis mich jemand darauf aufmerksam macht.

Sabine: Ich dippe manchmal so ziemlich jedes Gemüse und auch viele andere pikante Sachen in Ketchup und ende dann damit es pur zu löffeln.

8. Deine Lieblingsserie ist…?

Mariella: Oke, das ist nicht fair. Es gibt so viele gute Serien, nur eine auszuwählen ist so gut wie unmöglich…Game of Thrones, Modern Family, Scrubs, Devious Maids, The Originals…nur um ein paar zu nennen!

Sabine: Game of Thrones, eindeutig!

9. Lieber Sommer oder Winter?

Mariella: Herbst!! Tut mir leid, aber Winter ist mir zu kalt, Sommer zu heiß…die beste Zeit ist die, von Anfang September, bis Ende November.

Sabine: Hmmm…ich glaube, ich bin eher der Übergangszeiten-Fan, also Frühling und Herbst!

10. Wenn du ein Tier wärst, welches wärst du dann?

Mariella: Vermutlich eine Katze.

Sabine: Ich glaube ein Vogel, ein Adler wäre cool!

11. Das Wichtigste in deinem Leben ist…?

Mariella: Es ist zwar sehr 08 15, aber trotzdem eindeutig Familie und Freunde.

Sabine: Familie und Freunde zu haben, die für mich da sind, mir Rückhalt geben und mich lieben wie ich halt bin…klingt kitschig, ist aber so!


Der Leitfaden für den Liebsten-Award:

  1. Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog in deinem Artikel.
  2. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, gestellt hat.
  3. Nominiere 3 (bis 11) weitere Blogger für den „Liebster Award“.
  4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  5. Schreibe diese Regeln in deinen „Liebster-Award“-Blog-Artikel.
  6. Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.
  7. Das Beitragsbild kannst du optional in deinen Beitrag einfügen.

Wir finden ganz toll und nominieren:

Claudia von Food and Fitness

Jasmin von Jasmins gesunde Küche

Sophie von Süße PhiloSophie

Cornelia von Buchiskulinarik

Linn von Linn eats world

Und Riebelart


Unsere Fragen an euch:

  1. Machst du Sport? Wenn ja, welchen?
  2. Was ist dein Lieblingscocktail?
  3. Wie motivierst du dich, gewisse Dinge zu tun/ Aktivitäten zu unternehmen?
  4. Bist du Team „das“ oder „die“ Nutella?
  5. Mit welchen Zutaten backst/kochst du am liebsten?
  6. Angenehmen Fernsehabend zu Hause, oder lieber ausgehen mit Freunden?
  7. Wie würdest du deinen Musikgeschmack beschreiben?
  8. Kannst du dich noch an deinen ersten Versuch in der Küche erinnern? Wie war es?
  9. Strandurlaub oder Stadtbesichtigung?
  10. Worauf schaust du bei fremden Leuten, die dir in der Öffentlichkeit begegnen, zuerst?
  11. Eher Nachteule oder Morgenmensch?

 

Ganz liebe Grüße,

Sabine  & Mariella

 

Werbeanzeigen

Pünktlich zum Herbstbeginn: Rustikale Traubengalette

galette

Wenn der Sommer sich nun langsam verabschiedet, dann hinterlässt er uns nicht nur die herbstliche Jahreszeit, sondern auch einen Überfluss an Obst und Gemüse, bereit zur Ernte. In meinem Fall ertrinke ich gerade förmlich in Äpfeln, Zucchini, Zwetschgen und Trauben, welche unser Garten hervorbringt. Und somit versuche ich einen großen Teil der Ernte zu verarbeiten, indem ich die verschiedensten Arten von Kuchen und Desserts ausprobiere. Von Zucchinikuchen und Apfelstrudel, über Zwetschgenröster und Apfelkompott, bis hin zur rustikalen Traubengalette! Alles war schon dabei und die Liste wird sich in nächster Zeit, denke ich, noch etwas erweitern… 🙂

Das Rezept zu dieser herrlich-herbstlichen Galette habe ich auf der Backseite „Zucker, Zimt und Liebe“ gefunden und mich natürlich sofort verliebt. Ein wenig habe ich es jedoch abgeändert (weil ich es irgendwie nie schaffe, ein Rezept GENAU nach Vorgabe nachzubacken .. .ich muss eben immer ein kleines bisschen Eigenkreation daraus machen…hihihi).

galette1

Jedenfalls war ich beim Ergebnis so positiv überrascht, weil ich bei Obst immer etwas Angst vor dem vielen Fruchtsaft habe, der mir schon ein paar mal den Kuchen überschwemmt hat….Bei dieser Galette hier, ist aber die ganze Füllung schön schnittfest und auch der Boden ist trocken geblieben!

galette3

Zutaten:

Mürbteig:

  • 250g Mehl (ich habe halb Weißmehl, halb Vollkornmehl verwendet)
  • 50g kalte Butter
  • 150g Apfelmus
  • 30g Sauerrahm
  • 2 EL Zucker
  • eine Prise Salz

Füllung:

  • 400g Trauben (entstielt)
  • 2 EL Stärkemehl
  • Zimt
  • optional: etwas Zucker

Zum Bestreichen:

  • 1 Ei

 

Zubereitung:

Für den Mürbteig alle Zutaten mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen dann für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.

Währenddessen die Trauben halbieren und kurz bevor man den Teig weiterverarbeitet mit Stärkemehl, Zimt und eventuell Zucker vermischen.

Nun den Backofen auf etwa 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Den Teig in zwei Teile teilen, das eine sollte 1/3, das andere 2/3 groß sein. Das größere Teigstück auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund und etwa 4mm dick ausrollen, dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Die Trauben darauf verteilen, aber einen breiteren Rand frei lassen. Nun das kleinere Teigstück ebenfalls rund ausrollen und in Streifen schneiden. Die Teigstreifen dann gitterförmig auf die Trauben legen und den Rand einschlagen, sodass die Enden der Teigstreifen zugedeckt sind.

Noch das Ei mit einer Gabel etwas versprudeln und die Galette damit bepinseln.

Nun ins Rohr schieben und  50-60 Minuten backen.

galette2

Ich wünsche euch wieder viel Freude beim Nachbacken und natürlich beim Genießen dieser herrlichen, rustikalen Galette! Mit diesem Kuchen zaubert ihr euch den ein Stückchen vom Herbst mitten in die Küche. 🙂

Eure Sabine

Ribisel-Schokokuchen

Kaum kommt die Sonne nach einem ziemlich launischen Juni länger raus, sind auch schon die ersten Beeren im Garten reifen und schreien danach, geerntet zu werden! Und da wir besonders viele Ribiselstauden bei uns stehen haben (und mir die zum nur-so-Essen etwas zu sauer sind) habe ich beschlossen, mal wieder etwas Leckeres zu backen! Und zur allgemeinen Überraschung ist einmal kein cheesecake daraus geworden 🤗


Aber das Ergebnis kann sich trotzdem eindeutig sehen lassen: Schokoboden, leckere Schlagobersfüllung (ganz ehrlich, wenn die Bikinifigur jetzt noch nicht da ist, wird sie auch nicht mehr kommen.. wer es trotzdem gerne leichter mag kann auch anstatt des Obers Topfen verwenden) und fruchtige Ribiseln.

Wenn das mal nicht ein Rezept für den Sommer ist! Unbeding ausprobieren!😍


Zutaten:

100 g weiche Butter

125 g Zucker

4 Eier

125 g Blockschokolade

150 g gemahlene Haselnüsse

100 g Mehl

3 EL Kakaopulver

2 TL Backpulver

400-500 g Ribiseln

50 ml Cassis (optional)

400 ml Schlagobers

1 Paket Vanillezucker

1-2 EL Puderzucker

Fett für die Form


Und so geht’s:

Butter und Zucker schaumig rühren. Die Eier trennen und die Eiweiße steif schlagen. Schokolade im Wasserbad schmelzen und zusammen mit den Eigelben unter die Buttercreme heben. Anschließend die Nüsse hinzufügen und Mehl, Kakao und Backpulver in einer Schüssel vermischen. Diese Mischung zusammen mit dem Eischnee unter die Butterschokoladencreme heben.

Den Backofen auf 180 Grad bei Ober-Unterhitze vorheizen und die Form mit Öl oder Butter ausfetten. Anschließend den Teig in die Form geben und glatt streichen, dann ab damit für 40 Minuten in den Ofen.

In der Zwischenzeit die Ribiseln putzen und von den Stielchen abzupfen. Nun das Schlagobers zusammen mit dem Zucker steif schlagen und die Ribiseln unterheben.

Den fertigen Kuchen abkühlen lassen. Anschließend einen dünnen Deckel abschneiden und diesen zerkrümeln. Circa eine Hand voll Krümel in das Schlagobers geben, damit diese etwas fester wird. Den Boden mit Cassis beträufeln und die Obersribiselmischung darauf verteilen. Krümel oben drauf verteilen und fertig!


Wie mich mein kleines Cousinchen beleert hat nennt man das ganze übrigens auch Maulwurfkuchen 🙈 Also ein Boden, dan Creme und dann Bröseln vom Boden..nur so als extra Info, um das Backvokabular zu erweitern ☺️

Veganer Apfel-Vanillecreme-Kuchen mit Streuseln

DSCF5408

Was ich am backen ja so liebe, ist, immer neue Rezepte auszuprobieren. Ich backe eigentlich nur sehr selten einen Kuchen oder eine Torte mehrmals, außer es wird von anderen gewunschen oder ich brauche etwas, das sicher gelingt.

Ansonsten genieße ich es immer verschiedene Zutaten zu kombinieren, die Grundteige zu variieren und auch die Formen abzuwechseln. Muffin, Torte, Gugelhupf, Striezel, Blechkuchen, gefüllt, fruchtig, mit Streuseln, cremig, trocken, saftig oder schokoladig…. Mir wird beim Backen eben nie langweilig und die guten Rückmeldungen, wenn mal etwas gut gelungen ist, sind immer sehr motivierend! 🙂

Weiterlesen

Ich bin bereit für den Sommer! Frische, leichte Banenschnitten

DSCF5324

Für den Geburtstag meiner Oma vergangenes Wochenende, hatte ich den Auftrag etwas zu backen. Weil die Feier im Freien stattfinden sollte und noch dazu extrem heißes Wetter angesagt war, wollte ich nicht einfach einen normalen Kuchen, sondern etwas fruchtiges und erfrischendes machen. Da kam mir die Idee von einer Bananenschnitte. Mit einem nicht zu deftigen  Schoko-Biskuitboden, einer Schicht aus frischen, leckeren Bananen und einer leichten Puddingcreme, konnte ich mir dieses Dessert für das sommerliche Wetter perfekt vorstellen! Kennt ihr das auch, wenn man an so heißen Tagen zwar etwas süßes Essen möchte, aber nicht wirklich einen trockenen, deftigen Kuchen? Oder ist das öfter nur mein Gedanke…jedenfalls liebe ich fruchtig-cremige Mehlspeisen im Sommer! Die Mischung aus Schokolade, Banane und Pudding war echt ein Traum! Kommt eigentlich einem Bananensplit ziemlich ähnlich…. 😉

Weiterlesen

Guten-Morgen-Pancake-Muffins

IMAG0789

Kennt ihr das, wenn man frühmorgens aufsteht und gerne etwas wie Omelett oder Pancakes frühstücken möchte, nur einfach nicht die Zeit oder den Willen dazu besitzt etwas derartiges zu machen? Also mir geht es ziemlich oft so und manchmal möchte ich einfach schnell mein Frühstück vor mir haben, weil mein Bauch schon am grummeln ist. Da hätte ich wirklich nichtmehr den Antrieb mich an den Herd zu stellen… Aber jetzt habe ich eine echt gute Lösung für mich gefunden: Pancake-Muffins! Die kann man im Gegensatz zu normalen Pancakes schon am Vortag zubereiten und sie sind wirklich der perfekte Start in den Tag!

Da ich am Morgen eigentlich schon darauf achte gesund und ausgewogen zu essen, habe ich die „Pancakes“ mit Vollkornmehl, Haferflocken und einer Banane gebacken. Also kann man sie auch mal ganz bedenkenlos zwischendurch als Snack einschieben, für all jene, die auf eine gesunde Ernährung achten 😉

Ich jedenfalls freue mich morgen schon wahnsinnig auf mein Frühstück! Eine warme Tasse Kaffee und einen Muffin, in dem alles drinsteckt, was ich für einen „Guten Morgen“ brauche 🙂

IMAG0795

Zutaten für 12 Pancake-Muffins:

  • 120g Vollkornmehl
  • 100g Haferflocken
  • 3 Eier
  • 1 Banane
  • 3 EL Öl
  • 60g Zucker (optional: Süßstoff)
  • 250ml Milch
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Natron

Zubereitung

EIn Muffinblech fetten und den Backofen auf 175°C Ober-und Unterhitze vorheizen.

Die Eier trennen, aus den Eiklar Schnee schlagen. Die Dotter mit dem Zucker schaumig rühren und die Haferflocken untermischen. Die Banane mit einer Gabel zerdrücken und ebenfalls unter die Masse rühren. Dann das Mehl gemeinsam mit der Milch und dem Öl unterrühren. Zuletzt den Schnee unterheben und das Backpulver und das Natron dazugeben.

Den Teig gleichmäßig auf alle Förmchen verteilen und ca. 25 Minuten backen.

IMAG0793

Ich kann euch dieses Rezept nur zu Herzen legen, für alle Frühstücksgenießer, wie auch für die Morgenmuffel, da man in der Früh gleich ein supergesunde Mahlzeit ohne lange Vorbereitungszeit hat.

Viel Vergnügen beim Nachbacken!

Eure Sabine